Über Uns - Unser Schulleben - Klasse 4a

Wir sind die Klasse 4a

 

Wir lernen in unserer Klasse zusammen mit 22 Kindern und unserer Klassenlehrerin Frau Lüdicke.

 

Nun sind wir schon in der 4. Klasse und die "Großen" an der Christinaschule. Wir freuen uns auf unser letztes Jahr an der Grundschule.

Zum neuen Schuljahr haben wir im Kunstunterricht unsere Urlaubserinnerungen in eine Flaschenpost "verpackt".

 

Im Sachunterricht entdecken wir Europa. Dazu arbeiten wir in Gruppen zu einem Land unserer Wahl. Bei unserer Recherche erfahren wir viel Neues über unsere europäischen Nachbarn. Das ist total spannend!

 

 

 

 

 

 

September: Erntedankumzug im Stommelerbusch


Im September war es wieder soweit. Bei strahlendem Sonnenschein haben einige Kinder unserer Klasse am Erntedankumzug in Stommelerbusch teilgenommen. Das hat wie immer wieder viel Spaß gemacht!





September: BUK - Bauen und Konstruieren im Sachunterricht

 

Bauen und Konstruieren ist eine Einheit, in der wir wie richtige Ingenieure arbeiten dürfen. Es arbeiten immer 2 Mädchen und 2 Jungen zusammen. 

In der ersten Stunde haben wir uns die Materialkisten angeschaut. Jede Gruppe bekam eine Packliste und hat sich aus dem Konstruktionsmaterial die passenden Teile herausgesucht.  

Dann haben wir überlegt, was wir schon über Fahrzeuge und deren Bewegung und Konstruktion wissen bzw. was wir noch wissen möchten.

In der ersten Konstruktionsstunde bekamen wir die Aufgabe ein Fahrzeug zu bauen, das mindestens 1 Meter fahren kann. 

 

 

 

Bei unserer zweiten Aufgabe mussten wir ein Auto nach einem bestimmten Bauplan bauen. Das war gar nicht so einfach, doch einige Gruppen haben es tatsächlich geschafft! 


Bei unserem nächsten Versuch haben wir etwas über den Antrieb von Fahrzeugen erfahren. 

Wir haben ein Band an das Fahrzeug gebunden und das andere Ende des Bandes über die Tischkante gehängt. Daran haben wir dann Unterlegscheiben gehängt. Wir haben folgendes festgestellt:

Je mehr Unterlegscheiben wir befestigen, desto größer ist die Kraft, die unser Fahrzeug in Bewegung setzt und desto schneller fährt unser Fahrzeug!


 

 

In der nächsten Lektion habe wir ausprobiert. Wie unser Fahrzeug mit einem Gummiband angetrieben werden kann. 

Die meisten Kinder haben versucht, das Gummiband "flutschen" zu lassen, um es so in Bewegung zu setzen. Das war nicht so erfolgreich. Eine Gruppe hatte die Idee, das Gummiband aufzudrehen. Diese Idee haben wir aufgegriffen und einen Standardgummibandantrieb entwickelt. 

Anschließend haben wir getestet, wie sich die Spannung des Gummibandes auf die Geschwindigkeit und Fahrstrecke des Fahrzeuges auswirkt.

Je stärker das Gummiband gespannt ist, desto mehr Energie wird freigesetzt und desto schneller und weiter fährt das Fahrzeug!





September 2015: Brötchen backen

 

Im Sachunterricht haben wir das Thema "Getreide" durchgenommen. 

Wir haben uns die verschiedenen Getreidesorten angeschaut und gelernt, wie man die Teile einer Getreidepflanze nennt. Außerdem haben wir erfahren, was alles aus Getreide gemacht werden kann.

In einem Film konnten wir sehen, wie Getreide ausgesät wird, wie es wächst, geerntet und gemahlen wird und schließlich weiterverarbeitet wird. 

Der Höhepunkt unserer Einheit war das Brötchen backen mit Hilfe von drei Mamas aus unserer Klasse. Jedes Kind hat zwei eigene Brötchen gebacken und die waren so richtig lecker!

 

 

Juni 2015: Ausflug zum Naturgut Ophoven

 

Zum Ende des 2. Schuljahres haben wir einen Ausflug auf das Naturgut Ophoven gemacht. 

Hier haben wir erfahren, wie Energie entsteht und dazu viele Experimente gemacht. 

Am besten hat uns die Station im Bach gefallen. Hier konnten wir Energie mit Wasserrädern erzeugen.

Einigen Kinder sind dabei die Füße ganz schön nass geworden...

 

 



Die große Wörterfabrik

 

Im Kunstunterricht haben wir das Buch: Die große Wörterfabrik gelesen.

Das Buch handelt von einem Land, in dem man alle Wörter, die man sagen möchte, kaufen muss. Reiche Menschen können viele Wörter sagen, ärmere Menschen können nur Wörter im Angebot kaufen (welche dann nicht so brauchbar sind) oder sie finden gebrauchte Wörter im Mülleimer. Manchmal fliegen Wortstreifen auch durch die Luft. 

Ein Junge hat sich in diesem Land in ein Mädchen verliebt und möchte ihm gerne zum Geburtstag gratulieren. Seine einzigen Wörter sind aber Kirsche, Staub und Stuhl. 

Als der reiche Paul kommt, hat der natürlich viele tolle Wörter für Marie: "Ich liebe dich, eines Tages werde ich die heiraten." Der Junge nimmt all seinen Mut zusammen und sagt Marie seine drei Worte. Marie erkennt, dass diese Worte viel mehr Wert haben, als die Worte des reichen Paul und gibt dem Jungen einen Kuss. Der hat noch ein einziges Wort zur Verfügung, welches er sich für einen ganz besonderen Moment aufgespart hat: "Nochmal!"

 

Wir haben im Kunstunterricht in Partnerarbeit große Wörterfabriken aus Schuhkartons, Eierkartons, Pappschachteln und Toilettenpapierrollen nachgebaut. Wir haben sie mit schwarzer, brauner, orangener und weißer Farbe angemalt. Jedes Kind hat sich seine wichtigsten und wertvollsten Wörter überlegt und diese auf einen Papierstreifen geschrieben, welcher aus dem Schornstein der Wörterfabrik erscheint. 

 

 

Unsere Wörterfabrikausstellung






Karneval in der Christinaschule


An Weiberfastnacht haben wir gemeinsam mit allen Kindern der Christinaschule Karneval gefeiert.

Höhepunkt für uns war unsere eigene Aufführung mit dem „Sockentheater“.



Sockentheater zu " Die Karawane zieht weiter" und "Stammbaum"



 

 

Unser Radioprojekt

 

Gemeinsam mit unserem Schulbegleiter machen wir jeden 2. Dienstag ein tolles Radioprojekt: Wir nehmen eine eigene Radiosendung auf.

Der Inhalt der Sendungen ist immer gleich:

 

 

Der Witz der Woche

Das Interview

Neues aus der Schule

Werbung

… und natürlich viel Musik…

 

In der nächsten Schulstunde hören wir uns unsere Radiosendung gemeinsam an. Das ist lustig und auch spannend!

 

Hört doch einfach mal rein!


(Unten stehende Datei downloaden...)


 

Download
Radiosendung vom 24. Februar 2015 mit Lukas und Mauritz
01 Titelnummer 1.wma
Windows Media Music Datei 10.0 MB



November

 

Im November haben wir Besuch des Verkehrspolizisten bekommen. Herr Raschke hat mit uns besprochen, wie wir uns in der dunklen Jahreszeit anziehen müssen.

Wir haben unsere Jacken untersucht und festgestellt, dass einige Jacken Leuchtstreifen haben, die leuchten, wenn sie mit Licht angestrahlt werden.

Wenn man keine Jacke mit solchen Leuchtstreifen besitzt, kann man anstatt dessen eine Warnweste oder Blinkies benutzen.

Wir haben zwei Fotos gemacht:

1 Foto mit Leuchtstreifen

1 Foto ohne Leuchtstreifen

 

Die Fotos haben uns sehr beeindruckt!

 

Ohne Leuchtstreifen!
Ohne Leuchtstreifen!
Mit Leuchtstreifen!
Mit Leuchtstreifen!

 

St. Martin

 

Die Kinder der Klasse 2a haben fleißig Laternen gebastelt. 

Passend zu unserem Comeniusprojekt der nächsten 2 Jahre -  "100 Jahre Frieden in Europa" - haben wir Friedenstaubenlaternen gebastelt. 

Wir finden sie wunderschön!

 

Laterne 2a
Laterne 2a
Unser St. Martinszug
Unser St. Martinszug

 

 

Kunst

 

Im Kunstunterricht haben wir den Künstler Paul Klee kennengelernt. Er lebte vor mehr als 100 Jahren und hat viele wunderschöne Bilder gemalt, die man heute in Museen bewundern kann. 

 

Wir haben uns das Bild "Der Schellenengel" genauer angeschaut und aus der Bildvorlage eigene Kunstwerke gemalt. Dazu haben wir uns für den kleinen Schellenengel schöne Geschichten überlegt.

 

Hier zeigen wir euch einige unserer Bilder. 

 

 

 

 

 

 

September

 

Im September war unser großes Sachunterrichtthema zusammen mit der Klasse 2b das Thema "Von der Raupe zum Schmetterling". 

 

Unsere Lehrerin hat uns Raupen aus England bestellt. Wir haben diese Raupen jeden Tag beobachtet und ihnen bei der Verpuppung zugesehen. Wir hatten großes Glück, denn die jungen Schmetterlinge sind während des Unterrichts aus ihren Kokons gekommen. Das war sehr spannend und aufregend.

 

Gemeinsam haben wir die Schmetterling auf dem Schulhof in die Freiheit entlassen. 

 

Jeden Tag haben wir ein Protokoll geschrieben und Fotos von den Tieren gemacht. Dies könnt ihr euch hier ansehen.

 

 

Tag 1, 1.09.2014

Heute sind die Raupen in unsere Klasse gekommen. Es sind insgesamt 5 Raupen. Sie sind ca. 4 cm groß und bewegen sich viel. Sie sind grau, braun und schwarz. Am Rand des Behälter sieht man viele kleine weiße Fäden.

 

 

 

 

Tag 2, 2.09.2014

Unsere Raupen sind gewachsen! Sie sind nun schon 4,5 cm groß. An der Seite haben sie einen kleinen grünen Streifen.

Sie fressen viel!

 

Tag 3, 3.09.2014

Unsere Raupen wachsen weiter. Sie sind ca. 5 cm groß.

 

Tag 4, 4.09.2014

Die Raupen hängen sich mit den Füßen an die Decke des Behälters. 

Sie häuten sich. Dabei wackeln sie ganz schnell hin und her, um die Haut abzustreifen. 

Nachdem sie sich die Haut abgestreift haben, brauchen sie viel Ruhe, um sich zu verpuppen. 

 

Tag 5, 5.09.2014

Die Raupen haben sich verpuppt! Sie hängen kopfüber an der Decke und sehen nun gar nicht mehr wie Raupen aus.

 

 

 

 

Tag 6, 6.09.2014

Wochenende

 

Tag 7, 7.09.2014

Wochenende

 

Tag 8, 8.09.2014

Die Puppen haben sich nicht verändert. 

 

Tag 9, 9.09.2014

Wir setzen die Puppen in ihren neuen Käfig. Das ist sehr aufregend, weil wir Angst haben, dass die Puppen dabei herunterfallen könnten. Aber alles geht gut!

Die Schmetterlinge wurden ca. 2 cm über dem Boden aufgehängt.

 

Tag 10, 10.09.2014

Die Schmetterlinge haben sich nicht verändert. 

 

 

Tag 11, 11.09.2014

 

Die Schmetterlinge sind aus ihren Kokons geschlüpft!

Als wir heute morgen in die Klasse gekommen sind, war ein Schmettering aus dem Kokon geschlüpft. Wir waren sehr überrascht, da wir damit noch gar nicht gerechnet hatten. 

Der Schmetterling saß neben seinem alten Kokon und breitete die Flügel aus. Schmetterlinge müssen ihre Flügel nach dem Schlüpfen erst einmal trocknen. Können sie das nicht machen, kann es sein, dass die Flügel deformiert sind.

In einem Buch haben wir gelesen, dass unsere Schmetterlinge Distelfalter sind. 

Als die Flügel des Schmetterlings getrocknet waren, kletterte der Schmetterling an der Käfigwand entlang. 

Während des Unterrichts konnten wir beobachten, wie nach und nach auch die anderen 4 Schmetterlinge aus ihren Kokons geschlüpft sind. 

Wir haben Zucker in Wasser aufgelöst und darin Blätter getunkt. Diese haben wir den Schmetterlingen in den Käfig gelegt, damit sie Nahrung haben. Außerdem haben wir ihnen eine Blume in den Käfig gestellt. 

 

 

 

 

Tag 12, 12.09.2014

Heute haben wir unsere Schmetterlinge frei gelassen.

Wir sind gemeinsam mit der Klasse 2 b auf den Schulhof gegangen. Dort haben wir den Käfig geöffnet. Ein Schmetterling ist sofort herausgeflogen. Wir haben ihm applaudiert!

Nach einer Weile ist auch der zweite Schmetterling von seiner Blume, die wir in den Käfig gestellt hatten, in die Freiheit geflogen. 

Bis zum Ende der Pause waren alle Schmetterlinge ausgeflogen.