Ausflug zum WDR am 6. September 2016

 

 

Beim WDR

Als wir angekommen sind, haben wir erstmal vor dem WDR-Gebäude gefrühstückt. Dann sind wir reingegangen. Da hat uns eine nette Frau empfangen, sie hieß Lena. Dann hat uns Lena Koffer und Hefte gegeben für eine WDR Ralley. Zuerst mussten wir Treppenstufen zählen. Dafür haben wir 10 Punkte bekommen. Wir waren auch im Elefantengang. So hieß er, weil im Jahr 1970 eine Serie lief, die " Wünsch dir was" hieß. Ein Kind hat sich gewünscht, auf einem Elefanten zu reiten und der Wunsch ging in Erfüllung. Am Ende hatten wir genug Punkte, um einen Schatz zu bekommen. Wir haben noch einen Film geguckt. Das war wirklich ein schöner Tag.

Von Jule

 

Beim WDR

Die Klasse 3A ist mit dem Zug zum WDR Studio gefahren. Vor dem Gebäude haben wir noch gefrühstückt. Dann sind wir reingegangen, haben uns hingesetzt und jeder hat eine Aufgabe bekommen. Und immer, wenn ein Mensch uns begegnete, haben wir "Dschungelgang" gerufen. Wir haben Menschen Fragen gestellt. Dann gab es einen Gang, der heißt "Elefantengang". Da ist 1970 ein Elefant durchgegangen. Wir haben das Morgenmagazin und das Sportschaustudio gesehen. Dann haben wir zum Schluss einen Film gesehen und einen Schatz bekommen.

Von Caitlin und Carolin

 

 

Das Erlebnis beim WDR

Es hat Spaß gemacht, so viele tolle Fragen zu beantworten. Besonders Spaß hat es gemacht, die Frage zu beantworten, warum der "Elefantengang" so breit ist. Entweder, wegen dem kleinen Elefanten aus der Sendung mit der Maus, oder, weil es so viele dicke Mitarbeiter dort gibt, oder, weil dort wirklich mal ein Elefant durchgegangen ist. Richtig ist, dass dort mal ein Elefant durchgegangen ist. Das war 1970 bei einer Folge von der Sendung "Wünsch dir was". Da hat sich ein Kind gewünscht, mal auf einem Elefanten zu reiten.

Von Felix

 

Beim WDR

Als wir ankamen, haben wir erstmal gefrühstückt. Dann sind wir reingegangen und haben Namensschilder bekommen und wir haben Rollen verteilt. Dann haben wir eine Ralley durch das WDR Gebäude gemacht. Die erste Aufgabe war, die Treppenstufen zu zählen. Dann sind wir zum Elefantengang gegangen. Durch diesen Gang ist schonmal ein echter Elefant gegangen. Dann sind wir in das Studio der Sportschau gegangen. Die Mauern und vieles mehr waren aus Plastik, weil man z.B die Mauern oft verschieben muss. Daneben war eine grüne Wand, da konnte man etwas Grünes vor sich halten, dann wurde das, was hinter dem Grünen war, durchsichtig. Unterwegs hatten wir viele Aufgaben und haben viele Spiele gespielt.

Von Jannis, Ben und Yann



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichten zu St. Martin 2015

Sankt Martin

 

Der Vater von Martin war Krieger. Er wollte, dass sein Sohn auch Krieger wird. Martin wollte kein Krieger werden. Dann war es so, dass er doch ein Krieger wurde. Als alle Feierabend hatten, musste noch ein wichtiger Brief ausgetragen werden und das noch heute Abend. Dann ritt Martin los. Am Stadttor saß ein Mann in Lumpen. Martin teilte seinen Mantel und deswegen feiert man Sankt Martin.

 

Yann

 

 

Wir sind alle im Sankt-Martinszug mitgegangen und wir hatten so Spaß, aber die Beine und Arme sind von den Laternen abgefallen und das fanden wir doof.

 

Rachel

 

 

Sankt-Martin

 

Ich fand den Zug toll, aber der Wind hat sehr geweht. Das Feuer war wegen dem Regen sehr klein, aber die Fackeln haben geleuchtet. Danach war ich noch singen und habe viele Süßigkeiten bekommen.

 

Jule

 

 

Der Sankt-Martinsumzug war toll. Wir sind lange gegangen und ich habe eine Kerze auf dem Weg gefunden. Nach dem Umzug bin ich noch singen gegangen und habe viel Süßes bekommen.

 

Jonas

 

 

An Sankt Martin gibt es Weckmänner in der Schule für die Kinder und Lehrer und Lehrerinnen. Wir gehen immer mit Holzstäben. Wir gehen lange Wege mit unseren Laternen. Sankt Martin in unserer Schule ist schön.

 

Luisa

 

 

An Sankt Martin

 

Ich fand Sankt Martin sehr schön. Das Feuer ist erst nicht angegangen, aber dann ist das Feuer doch angegangen. Es hat auch geregnet. Ganz viele Laternen sind kaputt gegangen, aber ein paar sind doch noch ganz geblieben. Nach dem Zug bin ich auch noch singen gegangen. Ich habe Sankt Martin gesehen und das Pferd war auch sehr schön.

 

Carolin

 

 

An Sankt Martin fande ich es sehr schön. An Janis Monsterlaterne ist eine Hand abgebrannt. Es war auch sehr kalt und stürmisch und auch regnerisch. Wir sind ganz schön lange gegangen.

Florin

 

An Sankt Martin war es schön. Es war schön. Es war sehr windig, aber es hat trotzdem Spaß gemacht. Ein paar Laternen sind kaputt gegangen. Danach sind wir in die Klasse gegangen. Jeder hat einen Weckmann bekommen

 

Felix

 

 

Der Laternenumzug war toll, aber der Wind war so dolle, dass die Beine und die Arme von den Laternen weggeflogen sind. Das war doof. Und bei manchen hat man sie nicht wiedergefunden.

 

Markus