Herzlich Willkommen in der Klasse 1b

Die Klasse 1b ist die Rentier-Klasse, unser Land ist Norwegen.

 

28 Schulkinder, Klassenlehrerin Frau Meiling und Sven, das Rentier, haben sich in der Klasse gemütlich eingerichtet und erleben täglich viel Spaß beim Lernen.

 

Zählen, Zahlen schreiben, Rechenaufgaben lösen, Knobeln, Buchstaben hören, Sätze und kleine Texte lesen, Geschichten erzählen, Bilder malen oder Lieder singen, alles wird mit viel Freude und Lernbereitschaft gemeinsam erarbeitet.

 

 

 

 

 

 

Mai/Juni 2018

 

Am 14. Mai fuhren wir mit der Klasse 2b nach Kommern in das Freilichtmuseum. Das Wetter war zwar nicht so schön, aber wir hatten Spaß beim Wäsche waschen wie zu Großmutters Zeiten.

 

 

Erst erklären lassen:

 

Dann selber waschen:

 

 

Am 25. Juni fuhren wir mit der ganzen Schule nach Pulheim zum Sportplatz. Dort gab es einen 2km Lauf, organisiert von Ineos

Erst warten, dann bereit machen für den Start:


 

Dann laufen, laufen und weiter laufen bis zum Ziel:

Alle schafften es und waren glücklich.

 

März/April 2018

 

Der Frühling zeigt sich in voller Pracht und wir erobern uns weiterhin mit guter Laune die Welt der Mathematik, lüften die Geheimnisse der Rechtschreibung und sind begeistert von der Magie des Lesens.

Ebenso begeisterten uns die Ausflüge, wie immer mit unserer Patenklasse 2b:

Im März ging es nach Köln zur LitKid. Im Comediatheater hörten wir Ausschnitte aus dem Buch "Lotto will was werden" von Annika Reich.

Erster Ausflug mit Umsteigen am Kölner Hauptbahnhof. Wir mussten in die U-Bahn. Kurzer Fußweg zum Comediatheater und im "grünen Saal" konnten wir Frau Reich zuhören.

 

 

Im April waren wir in der Freiluga. Das Thema : Molche.

Tiere einfangen, behutsam in ein Wasserbecken geben, beobachten und später wieder frei lassen.

Manche beobachteten lieber mit Abstand, manche waren mitten drin im Geschehen. Der ein oder andere Kescher ging verloren und Ärmel wurden nass, aber allen machte es großen Spaß.

 

 

Januar/Februar 2018

 

Das neue Jahr hatte kaum begonnen, da waren wir schon wieder mit der Klasse 2b gemeinsam unterwegs. Am Montag, 29.01.2018, fuhren wir bei milden Temperaturen in die Freiluga. Unser Thema: Frühblüher

Wir entdeckten viele Frühblüher, sahen Flugbienen und hörten den Specht klopfen.

 

Mit Lupen untersuchten wir die Äste einer Haselnuss und entdeckten kleine rote Fäden.

 

 

Im Februar konnten wir ein Tennis-Training starten. Die nächsten 4 Wochen können wir dienstags eine Trainerstunde beim Tennis genießen. Das macht großen Spaß.

 

 

An Weiberfastnacht feierten wir eine große Karnevalsparty in unserer Turnhalle.

Am Karnevalssonntag gehen wir mit im Stommeler Karnevalsumzug mit dem Motto "Christinaschule will Me(e)hr".

 

Wir wünschen allen viel Spaß im Karneval

mit einem dreifachen

Christinaschule - Müll opp

Sven-Klasse - Müll opp

Karnevalsumzug - Müll opp

 

Dezember 2017

 

wir wünschen allen frohe Weihnachten und einen guten Start in das Jahr 2018

 

 

 

Die Adventszeit, eine ruhige und besinnliche Zeit. Das war unser Motto. Deshalb starteten wir den Tag mit dem Adventskalender.

Anfangs sah er so aus:

 

 

Jeden Morgen saßen wir im Kreis bei Kerzenlicht und hörten gespannt die Geschichte vom Holzwurm Samuel, der mit Maria und Josef nach Betlehem zog. Jeden Tag öffnete sich ein Fenster.

 

 

Am Montag, 11.12.17, starteten wir einen Ausflug mit der Klasse 2b  nach Rheinbach. Auf unserem Programm stand  " die fitte Brotdose". Wir lernten den Unterschied zwischen "fitten Lebensmittel" und  "schlappen Lebensmittel" kennen. In die Frühstücksdose in der Schule gehören "fitte Lebensmittel". Alles, was fit macht: Brot, Obst, Gemüse. Als Getränk: Wasser, ungesüßter Tee. Das macht uns fit zum Lernen.

Nachmittags gibt es die Zeit für "schlappe Lebensmittel": Kuchen, Schokolade, Kekse, Bonbon, süße Getränke. Zucker macht schlapp, ist aber so lecker... Deshalb lieber nach der Schule.

 

 

Der 2. Programmpunkt sollte eine Stadtführung durch Rheinbach sein. Die fiel buchstäblich ins Wasser. Deshalb führte uns der Stadtarchivar der Stadt Rheinbach durch den Hexenturm. Er erzählte uns von Hexen, Rittern und dicken Mauern. Sollten wir es wagen?

 

 

Na klar, die Rentierklasse kennt keine Furcht!

 

 

Neben Adventsgeschichte, Ausflug, Lesen, Rechnen, Schreiben und Malen gab es sogar noch Zeit für das Zahnputztraining. Frau Horch besuchte uns in der Schule und trainierte mit uns die richtige Zahnputztechnik. Die Zahnbürste durften wir behalten; außerdem gab es einen Zahnputzbecher und Zahnpasta im praktischen Zugbeutel als Geschenk dazu.

 

 

Oktober/November 2017

Nach erholsamen Herbstferien starteten wir mit neuer Kraft in den Schulalltag. Dazu gehören nicht nur Lesen, Schreiben, Rechnen, sondern auch Feste feiern.

St. Martin, ein Mann, der teilte. Das nahmen wir uns auch vor. Dank einer Knäckebrot-Spende konnten wir im Frühstückskreis am St. Martins- Umzugstag das Teilen üben. Abends dann gingen wir gut beleuchtet im St. Martinszug mit unseren Laternen durch Stommeln.

 

 

 

 

Wie fahre ich mit dem Zug? Woher weiß ich, in welche Richtung der Zug fährt? Auf welchem Gleis muss ich warten? Was ist überhaupt ein Gleis? Wie verhalte ich mich auf dem Bahnsteig? Solche und ähnliche Fragen werden am besten in der Praxis geklärt. Deshalb fuhren wir im November zusammen mit allen Klassen der Stufe 1 und 2 nach Köln-Ehrenfeld in das Kino. Im Rahmen der Cinepänz 2017 schauten wir uns im Cinenova den Film "Häschenschule" an.

 

Im Kino angekommen gab es zunächst Frühstück. Danach warteten wir im Kino auf den Film. Vor der Rückfahrt stärkten wir uns noch einmal mit Frühstück.

Der Film gefiel uns allen sehr gut.

 

 

 

September 2017

Am Montag, 25.09.2017, machten wir unseren 1. Ausflug. Gemeinsam mit der Klasse 2b, unserer Patenklasse, fuhren wir nach Köln zur Freiluga. Unsere 1. Aufgabe war eine Geduldsaufgabe. Wir mussten vor der Schule zunächst auf den Bus warten.

Mit ein paar Faxen vertrieben wir uns die Zeit.

Dann kam der Bus und wir konnten losfahren. In der Freiluga angekommen waren wir erst im Klassenzimmer. Dort begrüßte uns Frau Stelzer und erklärte uns den Tag.

 

 

 

 

Danach ging es raus in den Garten. Wir erkundeten die Freiluga. Dort gibt es Kaninchen, Bienen, Hühner und ganz viele Feuerwanzen. Die durften wir mit Hilfe einer Becherlupe genau beobachten. Das Einsammeln war etwas kniffelig, aber es hat bei allen geklappt. Nach dem Beobachten entließen wir die Krabbeltiere wieder in die Natur.

Wir durften Kapuzinerkresse probieren, Minze riechen, bestaunten Kürbisse und aßen leckere Äpfel.

Allen machte der Ausflug großen Spaß und wir freuen uns schon auf den nächsten.